Christen in Leipzig

Appell der Bundes-ESG anlässlich des Klimastreiks am 24.9.2021

Veröffentlicht am

Beschluss der 7. Vollversammlung der Bundes-ESG vom 17.09.2021:

Appell zur Klimawahl 2021

Angesichts der Klimakatastrophe sind wir alle gefordert, aktiv zu werden und sowohl auf persönlicher als auch politischer Ebene für Klimagerechtigkeit einzustehen.

Wir unterstützen die bundesweiten Klimaproteste am 24. September 2021.
Wir als Bundes-ESG stehen dabei an der Seite von Fridays for Future.

Die anstehende Bundestagswahl ist richtungsweisend: Sie stellt die letzte Möglichkeit dar, eine effektive Klimapolitik umzusetzen. An dieser Stelle rufen wir alle Christinnen, die dem kommenden Bundestag angehören werden, auf, im Sinne der Klimagerechtigkeit zu handeln. Besonders richtet sich dieser Appell an alle, die in potenziellen Koalitionsverhandlungen um die politische Agenda der nächsten Legislaturperiode streiten werden, sowie an alle, die Ämter mit weitreichender Entscheidungsbefugnis in der zukünftigen Bundesregierung (Kanzlerin, Minister*innen, etc) bekleiden werden.

Eine Politik, die weiterhin ein profitorientiertes Wirtschaftswachstum an erste Stelle setzt, und damit die Lebensgrundlagen von Menschen und Tieren unwiederbringlich zerstört, ist nicht christlich.
Eine Politik, die den globalen Süden mit der Hauptlast der Klimakatastrophe alleine lässt, ist nicht christlich.
Eine Politik, die unseren nachfolgenden Generationen einen zerstörten Planeten hinterlässt, ist nicht christlich.

Unserer Auffassung nach trägt eine christliche Politik Verantwortung für die Folgen unseres (Nicht-)Handelns und unserer Lebensweise. Sie nimmt das Leid ernst, das unsere Lebensweise hervorruft. Sie zeigt sich solidarisch mit den Betroffenen der Klimakatastrophe und gibt ihnen konkrete Perspektiven.
Eine christliche Politik bemüht sich darum, ein gutes Leben für alle zu ermöglichen. Sie trägt auch Verantwortung für nachfolgende Generationen. Sie schützt die natürlichen Lebensgrundlagen.

Christliche Politik ist Handeln im Sinne von Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung.

Outdoor

Stadtradeln Leipzig startet

Veröffentlicht am

Am Freitag (10.9.) startet mit der Leipziger Radnacht das alljährliche Stadtradeln in Leipzig und die ESG ist mit einem eigenen Team dabei!

Wenn du dir jetzt denkst: “Stadtradeln, was ist das?” dann hier eine kurze Erklärung:
Es handelt sich um einen bundesweiten Wettbewerb, bei dem Städte und Kommunen um die meisten geradelten Kilometer ringen. Jede teilnehmede Kommune/Stadt sucht sich aus dem Aktionszeitraum (dieses Jahr 01.05.-30.09.) drei Wochen aus, in der gesammelt werden soll. In Leipzig ist dieser Zeitraum dieses Jahr vom 10.9. bis 30.09.
Die Stadtradeln-Kampagne will aufmerksam machen auf mehr Klimaschutz und bessere Radinfrasturktur und möchte natürlich animieren, öfter mal aufs Rad umzusteigen anstatt z.B. das Auto zu nehmen.

Du denkst, du fährst so wenig, dass sich das mitmachen nicht lohnt? – Dann sag ich dir: Jeder Weg mit dem Fahrrad lohnt sich! Bewegung an der frischen Luft ist doch super! Und am Ende sind vielleicht wenige Kilometer entscheidend für`s Ranking.

Wenn du mitradeln willst, brauchst du natürlich noch ein Team, denn gemeinsam (um die Wette) radeln macht mehr Spaß. Um dich in ein Team eintragen zu können, musst du dich zunächst auf der Homepage vom Stadtradeln registrieren. Danach kannst du aussuchen, für welche Gruppe du Kilometer sammeln willst. Wir, die ESG sind auch dabei: Das Hauptteam ist “Diakonie & Kirche in Leipzig”. Dort eingetragen kannst du dich dem Unterteam “ESG Leipzig” zuordnen. Wir freuen uns über alle, die kräftig mit in die Pedale treten.
Während des Aktionsszeitraums schreibst du die Kilometer, die du täglich fährst auf und trägst sie ein: entweder direkt auf der Webseite vom Stadtradeln oder über den Kilometerbogen, den du ->hier<- findest. Du kannst dir auch die App runterladen und deine Fahrten direkt tracken.
Du musst auch gar nicht in Leipzig sein, um mitzumachen, sondern kannst deine Kilometer für`s Team auch außerhalb der Stadt sammeln.

Als Startschuss und Auftaktveranstaltung findet auch dieses Jahr wieder die Leipziger Radnacht statt. Am Freitag um 19 Uhr ist Beginn der großen Radtour einmal durch Leipzig. Treffpunkt ist der Springbrunnen im Clara-Zetkin-Park (Anton-Bruckner-Allee; zwischen dem Kreisverkehr und der Sachsenbrücke). Wichtig sind hier die Hygieneregeln: bitte komm nur, wenn du geimpft, genesen oder negativ getestet bist, halte 1,50m Abstand zu anderen (vor allem am Start- und Zielpunkt) und trage an Start und Ziel eine Maske.

Weitere Informationen zum Stadtradeln gibt es auf der ->Homepage des Stadtradelns<-
Willst du mehr über die Radnacht erfahren, schau dich auf der ->Seite des Ökolöwen<- um.

Dann sehen wir uns hoffentlich im Team “ESG Leipzig”!